Über diesen Blog

Willkommen im Blog der Kanzlei Bernardo. Was werden wir an dieser Stelle bieten?

Wie es auf den Seiten mittelständischer Unternehmen wie dem unseren üblich ist, werden auch wir uns selbst, also unsere Mitarbeiter, Kompetenzen und Dienstleistungen darstellen, zusätzlich wollen wir dem geneigten Publikum aber auch unser wunderbares Gastland, den grünen Riesen Brasilien erklären und näherbringen.
Wir wollen hier also nicht nur für unsere Kanzlei, sondern auch für ein Land werben, das leider in den Medien oft falsch verstanden und daher unrichtig dargestellt wird.
So werden wir hier Neuigkeiten aus der brasilianischen Gesellschaft, Politik und Gesetz darstellen und kommentieren. Auch wollen wir Beiträge einstellen, die zu den neuesten Entwicklungen der brasilianischen Wirtschaft und Rechtslage Stellung nehmen. Als Kenner vor Ort wollen wir uns als alternative Quelle für Informationen aus Brasilien etablieren, werden das aber  wohlgemerkt aus unserem subjektiven Horizont und unserer eigenen Interessenlage folgend tun. Wir werden uns  also weder umfassend noch regelmäßig äußern, melden uns aber immer dann, wenn wir der Ansicht sind, dazu sollten wir etwas sagen.
Wie bereits dargestellt, wollen wir mit den Beiträgen in diesem Blog auch ein besseres Verständnis für Brasilien fördern. Dies deshalb, weil wir zunehmend den Eindruck haben, daß Brasilien in den Medien derzeit etwas unfair behandelt, insbesondere übertrieben negativ dargestellt wird. Dem dadurch entstehenden falschen Eindruck möchten wir hier entgegenwirken.
Außerdem werden wir bestimmte rechtliche Themengebiete auf denen wir tätig sind, wie Firmengründung, Aufenthaltserlaubnis, Nachlaßverfahren oder Immobilienerwerb eingehender behandeln. Während unserer langjährigen Arbeit in Brasilien mit speziellem Fokus auf die rechtlichen Bedürfnisse von Ausländern, haben wir uns natürlich hauptsächlich mit solchen Rechtsgebieten befaßt, die im Interesse der Mandantschaft lagen, so wie die oben erwähnten, wo wir entsprechend vertiefte Kenntnisse erworben haben.

Zu uns:

Unsere Kanzlei entstand bereits 1997 in Salvador da Bahia, der Hauptstadt des Bundesstaates Bahia im Nordosten Brasiliens. Für Brasilien sind wir erfahrene Spezialisten und zudem werden Sie bei uns von deutschsprachigen Anwälten betreut, die aufgrund ihrer Kanzleistruktur vor Ort das Besprochene anschließend auch zuverlässig umsetzen können. Da wir selbst seit Jahren in Brasilien leben, kennen wir die den Mandanten dort bevorstehenden Herausforderungen und wissen sie zu meistern.
Als einzige auf ausländische Mandanten ausgelegte Full-Service-Kanzlei mit internationaler Besetzung und einem in Deutschland zugelassenen Rechtsanwalt im Bundesstaat Bahia bieten wir für unsere Mandanten Beratungsleistungen in allen Angelegenheiten des deutsch-brasilianischen Rechts und der lokalen Verwaltungspraxis. Insbesondere begleiten wir Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei der Planung und Durchführung von Handels- und Investitionsprojekten.

Zu Brasilien:

In letzter Zeit gerät Brasilien immer wieder wegen Themen wie Kriminalität, Korruption und Gewalt in die Schlagzeilen. Das ist jedoch viel zu einseitig und überzeichnet: In Salvador zum Beispiel, ist es in der Regel nicht gefährlicher als in der Frankfurter Innenstadt. Der Großteil der Kriminalität spielt sich in Brasilien nämlich unter Kriminellen, vorwiegend in der Drogenszene ab und ist zudem auf bestimmte, leicht zu vermeidende Ort wie eben die berühmt-berüchtigten Favelas konzentriert. Sozialromantiker aus aller Welt suchen Favelas in Kenntnis des entsprechenden Risikos trotzdem auf und den meisten geschieht nichts.
Wollen wir realistisch sein: Was die Sicherheit anbelangt, können Sie auch in Paris, New York oder Berlin nicht einfach so zu jeder Stunde in jedes Viertel gehen. Insofern kommt uns die Berichterstattung über Brasilien auch ein wenig unfair vor. Aufgrund der demographischen Entwicklung vertreten die Regierungen in Europa ja seit längerem fast unisono die Ansicht, daß ihre Völker schwinden und überaltern. Kann es da sein, daß mit unfairen Tricks gespielt wird, um die Leute im Land zu halten?

Unsere Sichtweise: Brasilien ist ein wunderbares Land von großer Schönheit.
Trotz der Korruption, die sich aber leider auch in vielen anderen Ländern zunehmend findet, ist Brasilien eine seit über 30 Jahren stabile Demokratie. Zudem muß man den Brasilianern fairerweise zugute halten, daß sie seit geraumer Zeit dabei sind, mit ihrer Korruption aufzuräumen und daher in dieser Hinsicht anderen Ländern sogar als Vorbild gelten können. Erst vor Kurzem wurde die Verurteilung des Expräsidenten Lula wegen Korruption und Geldwäsche bestätigt und von 9 Jahren und 6 Monaten auf 12 Jahre und 1 Monat erhöht!
Brasilien ist zudem in vielerlei Hinsicht ein ruhiges Land: Keine Tsunami, keine Erdbeben, keine Aufstände, keine Rebellen und Terroristen und daher auch keine terroristischen Anschläge, wie sie in Europa oder den USA mittlerweile zur traurigen Realität gehören.
Brasilien verfügt noch immer über riesige brachliegende fruchtbare Landflächen und über die größten Süßwasservorräte der Welt, was in nicht allzu ferner Zukunft, auf einem Planeten auf dem derzeit 7,6 Milliarden Menschen leben, mit schnell steigender Tendenz, von größerer Bedeutung sein wird als Öl.
In Brasilien kann man zudem auch legal einwandern ohne politisch verfolgt zu sein. Versuchen Sie das derzeit mal in Neuseeland oder Australien. Selbst die USA als klassisches Einwanderungsland für Europäer ist in dieser Hinsicht schwierig geworden. Brasilien hat außerdem eine europäisch geprägte Gesellschaft mit moderner Gesetzgebung mit dem nötigen Respekt für Homosexuelle, Frauen, unterschiedliche Rassen und Religionen.
In Brasilien zu leben ist auch durchaus komfortabel, denn die Dinge, auf die es im täglichen Leben ankommt, funktionieren: Öffentliche Verkehrsmittel, Strom- und Wasserversorgung, Paket- und Postzustellung, schnelles Internet, kulinarisch abwechslungsreiche Küche mit vielfältigem Angebot und funktionierender Sanitärkontrolle. In brasilianischen Bars und Restaurants zubereitete Speisen können unbedenklich verzehrt werden und auch in den brasilianischen Tropen muß man auf Eis in seinem Drink nicht verzichten…

 

deutscher Rechtsanwalt Lars Gunnar Weber